PayPal als Bezahlart in Google Pay nicht sicher

Wie heise online berichtete, hatten deutsche Nutzer, die PayPal mit dem Bezahldienst Google Pay verknüpft haben, unberechtigte Abbuchungen von ihren PayPal-Konten aus den USA – angeblich von Starbucks- und Target-Filialen – entdeckt. Teilweise wurden Summen in vierstelliger Höhe abgebucht. Scheinbar handelt es sich um eine Sicherheitslücke bei PayPal, die noch nicht, so der Sicherheitsforscher Markus Fenske, geschlossen sei. Laut BILD, hat Google reagiert und bei vielen Google-Pay-Kunden den Zugriff auf Paypal gesperrt.

Was kann ich tun?

Als Vorsichtsmaßnahme rät Fenske dazu, die von PayPal bei der Verknüpfung mit Google Pay erzeugte Mastercard zu deaktivieren beziehungsweise die Abbuchungsvereinbarung mit Google Pay zu beenden, damit via Google Pay keine Abbuchungen mehr vom PayPal-Konto möglich sind.

Wie das funktioniert, erläutert Paypal im Hilfecenter: „Man loggt sich bei PayPal ein, klickt auf das Zahnrad, dann auf “Zahlungen” und von dort aus auf “Zahlungen im Einzugsverfahren verwalten”. Dort kann man laut PayPal die “neueste aktive Abbuchungsvereinbarung von Google, Inc.” stornieren. Alternativ kann man auch die im Hilfecenter genannte Support-Hotline anrufen.“

Quellen:
_https://www.heise.de/security/meldung/PayPal-ueber-Google-Pay-Luecke-noch-immer-nicht-behoben-und-wohl-schlimmer-als-befuerchtet-4668350.html _
Mittwoch, 26. Februar 2020. Von Olivia von Westernhagen

_https://www.bild.de/digital/smartphone-und-tablet/handy-und-telefon/probleme-mit-online-bezahlsystem-falschabbuchungen-bei-paypal-69068662.bild.html _
Donnerstag, 27. Februar 2020

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.