Onlinebanking: Was heißt Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Von September 2019 an müssen Online-Kunden zwei von drei Sicherheitskriterien nutzen, um ihr Bankgeschäft durchführen zu können.

Es handelt sich um den Identitätsnachweis eines Nutzers – um das Onlinebanking sicherer durchführen zu können. Deshalb kombiniert man zwei unterschiedlich unabhängige Komponenten (Faktoren). Ein Beispiel aus dem Alltag: Wenn man Geld am Geldautomaten abhebt, benutzt man die Bankkarte plus PIN, also zwei Faktoren. Die Zwei-Faktor-Authentisierung ist nur dann erfolgreich, wenn beide festgelegten Merkmale zusammen eingesetzt werden und korrekt sind.

Zwei von drei untenstehende Faktoren müssen in Zukunft kombiniert werden:

Wissen
Das erste Merkmal lautet “Wissen”. Einen Faktor, den nur der Nutzer kennt – zum Beispiel ein Passwort oder eine PIN.

Besitz
Das zweite Merkmal lautet “Besitz”. Einen Faktor, den nur der Nutzer besitzt – zum Beispiel ein Smartphone oder einen TAN-Generator.

Biometrische Merkmale
Die dritte Besonderheit bedeutet “biometrische Merkmale”. Damit ist einer Teil des Nutzers gemeint, – zum Beispiel einen Fingerabdruck oder die Iris eines Auges.

Quelle:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/onlinebanking-neues-verfahren-101.html
Mittwoch, 14. August 2019. Von Oliver Feldforth und Sandra Scheuring, HR

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.