Banken drehen an der Gebührenschraube

Für das Geldabheben an fremden Bankautomaten Gebühren zu zahlen, haben sich Bankkunden gewöhnt. Laut Finanzportal Biallo.de verlangen jedoch immer mehr Banken nun auch Abhebegebühren von den eigenen Kunden. Damit versuchen die Geldinstitute die Verluste durch niedrige Zinsen auszugleichen.

Deshalb steigen auch oft die Kontoführungsgebühren. So kostet ein Filialkonto im Schnitt 4,55 Euro im Monat statt 4,39 Euro und ein reines Online-Konto 3,83 Euro statt 3,63 Euro im Monat. Ein durchschnittliches Filialkonto, bei dem der Kunde 60 Überweisungen im Jahr tätigt, kostet so – laut Biallo.de – über 70 Euro im Jahr. Für ein Onlinekonto sind rund 46 Euro im Jahr fällig.

Quelle:
https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/so-kassieren-banken-sparkassen-automaten/
Dienstag 18. August 2020. Von Klemens Handke. Mit Material der dpa

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.