Schluss mit teuren Dispokrediten!

Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas will Banken dazu verpflichten, Kunden, die dauerhaft im Dispo stecken, eine kostengünstigere Alternative anzubieten. Manche Sparkassen bieten eine Beratung zur Kreditumschuldung etwa in einen Ratenkredit an. Viele private Banken jedoch nicht.

Maas drängt auf mehr Klarheit und Vergleichbarkeit der Dispozinsen, zum Beispiel durch Veröffentlichungen im Internet. Seine Hoffnung ist, dass Dispozinsen dadurch auf breiter Front sinken.

Ferner kündigte der Minister einen Rechtsanspruch für jeden Bürger auf ein Girokonto an. Bis spätestens 2016 sollte jeder das Recht auf ein Basiskonto haben. Im April wurde eine entsprechende EU-Richtlinie beschlossen, die bis 2016 von den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden muss.

In Deutschland haben etwa 670 000 Menschen kein Girokonto.

Quelle:
http://www.rp-online.de/wirtschaft/finanzen/berlin-plant-warnpflicht-fuer-banken-aid-1.4441995 , Samstag, 9. August 2014

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.