Girokonto: Bank muss Gebührenerhöhung richtig mitteilen

Will eine Bank höhere Gebühren beim Girokonto erheben, muss sie zwei Monate vorher darüber informieren, so Finanztip. Noch dazu muss sie darüber informieren, dass die Kontoinhaber kosten- und fristlos kündigen dürfen. Wenn nicht, können Bankkunden die erhöhten Entgelte später zurückfordern oder brauchen sie gar nicht erst zahlen. Hat eine Bank alles richtig gemacht, hilft den unzufriedenen Kunden nur ein Wechsel zu einer anderen Bank.

Quelle:
Newsletter vom Freitag 2. Dezember 2016
http://www.finanztip.de/girokonto/unzulaessige-gebuehren/

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.