Banken ignorieren Rechtsprechung

Die Initiative Finanzmarktwächter der Verbraucherzentralen deckt in eine Studie auf, wie Kreditinstitute einhellige Rechtsprechung zum Bearbeitungsentgelt ignorieren und Rückzahlungen verweigern.

Am Pranger steht die zum Teil gängige Praxis der Banken, zusätzlich zu den Zinsen bei Krediten ein Bearbeitungsentgelt von bis zu drei Prozent zu berechnen. Dabei haben acht Oberlandesgerichte zugunsten der Verbraucher entschieden und das standardisierte Entgelt bei Verbraucherkrediten, beispielsweise einer Autofinanzierung, für unzulässig erklärt.

„Die Kreditinstitute verschleiern die wahren Kosten, wenn sie sie auf verschiedene Posten aufsplitten“, kritisiert Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands. „Auf diese Weise erschweren sie es dem Verbraucher, die Kredite miteinander zu vergleichen”. Billen fordert ein gesetzliches Verbot für alle Nebenentgelte, die zusätzlich zu den Zinsen verlangt werden.

bankscore-Service: Die Durchsetzung Ihres Anspruchs

Bis zu einer endgültigen Entscheidung des Bundesgerichtshofs zum Bearbeitungsentgelt bleibt Ihnen nur, Ihren Anspruch auf Erstattung individuell durchzusetzen. Die Verbraucherzentrale Sachsen hat dazu einen Musterbrief verfasst.

Quelle: http://www.vzbv.de/11468.htm Dienstag, 14. April, 2013

Wird geladen ...

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen, enthält unsere Datenschutzerklärung. Mehr Informationen.