Wie lange behält die Schufa Daten?

Wann Schufa-Einträge wieder gelöscht werden müssen, ist unterschiedlich. Dabei gilt die Daumenregel: Je wichtiger die Auskunft, desto länger bleibt sie.

Beispiele:

  • Eine Anfrage zur Eröffnung eines Girokontos: Wird nach 1 Jahr wieder gelöscht.
  • Ein Kredit: Wird erst nach 3 Jahren gelöscht und zwar nachdem das Darlehen vollständig zurückgezahlt wurde.
  • Ein Kreditkartenkonto: Wird sofort gelöscht, wenn es aufgelöst wurde.

Laut Handelsblatt speichert die Schufa keine Daten zu Einkommen, Vermögen, Beruf oder Nationalität von Verbrauchern.

Das „Scoring“-System der Schufa ist umstritten. In Januar entschied der Bundesgerichtshof, dass die Methode der Auskunftei zur Einstufung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern nicht offengelegt werden muss.

Die damalige Schufa-Klägerin zieht nun vor das Verfassungsgericht. Laut Focus, steht die Klägerin weiterhin auf dem Standpunkt, dass Verbraucher ohne umfassende Einsicht in ihre eigene Schufadaten keine Chance haben, sich gegen eine falsche Bewertung zur Wehr setzen.

Quelle: www.handelsblatt.com. Schufa-Klägerin zieht vor das Verfassungsgericht. Freitag, 11. April, 2014

[Samstag 19. April 2014, 08:02]