Was ist ein P-Konto?

“P-Konto” ist die Abkürzung für „Pfändungsschutzkonto“. Es handelt sich um ein normales Girokonto, bei dem ein besonderer Pfändungsschutz für ein etwaiges Guthaben besteht.

Mit einem solchen Konto kann der Bankkunde über pfändungsfreie Beträge verfügen und damit am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen. Laut Fincredit.de bietet ein P-Konto zur Zeit einen Pfändungsschutz in Höhe von 1045,04 Euro pro Monat. Das bedeutet, dass man über einen Betrag von bis zu 1045,04 Euro frei verfügen kann, ohne Abzüge durch Pfändungen fürchten zu müssen. Die Pfändung eines Gläubigers führt also nicht zu einer Blockierung des Kontos.

Das P-Konto kann nur als Einzelkonto und nicht als Gemeinschaftskonto geführt werden. Außerdem darf jede Person nur ein P-Konto eröffnen.

Wie eröffne ich ein Girokonto mit Pfändungsschutz?

Die Eröffnung eines P-Kontos oder die Umwandlung eines bestehenden Kontos muss vom Kunden beantragt werden. Während die Umwandlung eines bestehenden Girokontos in ein P-Konto kostenlos erfolgen muss, kann die Eröffnung eines P-Kontos hingegen mit Kosten verbunden sein. Kunden, die einer Unterhaltspflicht nachkommen, genießen einen höheren Freibetrag.

Quelle:
https://www.bafin.de/SharedDocs/FAQs/DE/Verbraucher/Bank/Produkte/Girokonto/06_pfaendungsschutzkonto.html?id=7864374

https://www.fincredit.de/girokonto/girokonto-trotz-negativer-schufa
Blogbericht vom Donnerstag, 24. März 2016

[Mittwoch 05. Oktober 2016, 07:48]