Was ist der Zinseszins? Wie funktioniert er?

Beim längerfristigen Sparen ist nicht nur der Zinssatz wichtig, sondern auch der Zinseszins. Also der Gewinn, die ein Sparer auf die zuvor erwirtschaftete Zinsen erhält.

Beispiel: Ein Sparer legt 100 Euro zu einem Zinssatz von zwei Prozent an. Nach einem Jahr hat er ein Guthaben von 102 Euro. Nach dem zweiten Jahr wird dem Sparer dann nicht nur Zinsen auf seine ursprünglichen 100 Euro, sondern auch auf die im ersten Jahr erwirtschafteten zwei Euro Zinsen gutgeschrieben. Lässt der Sparer seine Zinsen immer auf dem Konto, verstärkt sich durch den Zinseszins der Spareffekt.

Quelle: www.focus.de/finanzen/banken/, Dienstag, 18. Februar, 2014

[Freitag 28. Februar 2014, 12:08]