Verbraucherschutz-Chef: Banken müssen stärker kontrolliert werden

“Die ganze Branche muss wieder auf den Boden der Realität kommen”, so der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Gerd Billen, zur Nachrichtenagentur dpa. Mittlerweile tragen Privatkunden die Hauptlast dafür, dass Banken überhaupt noch Gewinne abwerfen. “Dafür sollten wir anständig behandelt werden”, fordert der Chef der Verbraucherschützer.

Das Thema Bankenregulierung ist, seiner Meinung nach, lange nicht vom Tisch. Denn die Preisbildung der Banken sei noch immer undurchsichtig. Das betreffe unter anderem die Zinsen fürs Konto-Überziehen und Gebühren am Bankautomaten. „Jede Gebühr am Bankautomaten, die über einen Euro geht, halte ich für Wucher“, so Billen. Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken versuchen demnach, so ihre marktbeherrschende Stellung aufrechtzuerhalten.

Billen fordert, dass das Bundeskartellamt die Lage prüfen soll. Des Weiteren fordert er die Bundesregierung auf darüber nachzudenken, wie die Gebühren tatsächlich begrenzt werden können.

Quelle: stern.de. Montag, 31. Dezember 2012; Süddeutsche Zeitung, Mittwoch, 2. Januar 2013.

[Donnerstag 03. Januar 2013, 21:09]