Verbraucher geschützt, Beratung abgeschafft?

Schon jetzt bieten einige Sparkassen und Genossenschaftsbanken ihre Wertpapierberatung wegen der hohen bürokratischen Hürden ausschließlich in ihrer Hauptstelle an. Bald wird es aber auch keine telefonischen Auftragsannahmen von Wertpapieren mehr geben, warnt Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon. Diese Überregulierung des Wertpapiergeschäfts durch die Politik sei eine Fehlsteuerung unter dem Motto „Verbraucher geschützt, Beratung abgeschafft, Aktienkultur geschädigt.“

Quelle: Süddeutsche Zeitung, Samstag/Sonntag, 2./3. Februar 2013

[Dienstag 05. Februar 2013, 16:04]