Sparkasse Soest: Klickgebühren beim Onlinebanking

Einige Kunden der Soester Sparkasse, die das Onlinebanking nutzen, müssen für jeden Klick auf ihr Onlinekonto zahlen, so berichtet der soester-anzeiger.de. Bislang ein Cent pro Klick und nun soll diese Gebühr verdoppelt werden. Betroffen sind Kunden, die nicht die Variante mit einer pauschalen Kontoführungsgebühr gewählt hätten (Kosten: fünf Euro), sondern eine günstigere mit einer Gebühr in Höhe von 3,50 Euro.

„Schließlich werden schon beim bloßen Anklicken der Seite technische Prozesse im Hintergrund ausgelöst, die mit Kosten verbunden sind“, begründet Thomas Schnabel, Sprecher des Geldinstituts das Bezahlmodell. Dass auch diese Kunden – wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben – ihren Kontostand kostenlos abrufen können, sei gewährleistet. Allerdings nur in einer der Filialen der Sparkasse bei einem Kontoauszugsdrucker.

Gebühren fürs Onlinebanking sehen Verbraucherschützer kritisch. “Das Girokonto ist als Umsatzbringer in den Fokus der Banken gerückt”, sagt Markus Feck von der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen Spiegel Online gegenüber. “Es ist schon paradox, dass Banken die Kunden zum Onlinebanking drängen, um Geld zu sparen – und dann Gebühren durch die Hintertür einführen.”

Quellen:
http://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/sparkasse-soest-bittet-kunden-jeden-klick-kasse-7113839.html
Donnerstag 15. Dezember. Von Achim Kienbaum

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sparkasse-soest-die-maer-von-der-online-banking-abzocke-a-1126282.html
Freitag 16. Dezember 2016. Von Jörg Breithut

http://www.chip.de/news/Sparkasse-Soest-spinnt-Hier-zahlen-Kunden-fuer-jeden-Klick_105538528.html
Freitag 16. Dezember 2016. Von Niels Held, CHIP-Redaktion

[Freitag 16. Dezember 2016, 20:04]