Sicherheitslücken bei Papier-Überweisungen

In Stichproben des ZDF-Magazins “WISO” gelang es, sich widerrechtlich Geld von fremden Konten zu holen.

Die abgebenenen Überweisungsträger waren mit “Mainzelmännchen”, “Sebastian Vettel”, “Donald Duck” oder sogar nur mit drei Kreuzen unterschrieben. In einem weiteren Test fiel auf, dass auch Datum, Betreff und nicht einmal die Übereinstimmung des Kontoinhabers mit der IBAN-Nummer bei Überweisungsträgern von den Banken überprüft wurden.

Laut FocusOnline wurden die Überweisungen bei folgenden Geldinstitute eingereicht:

•Commerzbank,
•deutsche Apotheken- und Ärztebank,
•Deutsche Bank,
•Postbank,
•Sparda-Bank Südwest,
•Sparkasse Mainz,
•Targo Bank und
•Mainzer Volksbank.

Von den geprüften Kreditinstituten verschickten alle das Geld, nur der Targobank fiel der Schwindel auf.

Wie können Bankkunden sich schützen?

Verbraucherschützer raten Kunden, ihre Banken anzuweisen, keine schriftlichen Überweisungen mehr in ihrem Auftrag anzunehmen, Kontoauszüge regelmäßig zu prüfen und Unstimmigkeiten sofort der Bank zu melden.

Quelle:
https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/wenn-donald-duck-sebastian-vettel-geld-ueberweist-und-keiner-merkt-es/772/

http://www.focus.de/finanzen/banken/ueberweisung-iban-zdf-deckt-sicherheitsluecke-bei-ueberweisungen-auf_id_5560381.html?utm_campaign=2779a31b8b-20160524&utm_term=0_d3feb94941-2779a31b8b-62738749&mc_cid=2779a31b8b&mc_eid=d6693d07e3
Dienstag, 24. Mai 2016

[Donnerstag 26. Mai 2016, 14:43]