Schließfächer voll im Trend

Normalerweise versuchen Bankkunden mehr aus ihrem Geld zu machen. In Zeiten von drohenden Strafzinsen, begleitet von der Diskussion um die Abschaffung des Bargelds, versuchen Kleinsparer ihr Erspartes zu retten – beispielsweise in einem Banksafe.

Im Schließfach ist das Bargeld jederzeit verfügbar und zu 100% sicher – auch vor steigenden Bankgebühren oder Negativzinsen. Die Kunden können frei entscheiden, was sie im Safe deponieren. Schmuck, Gold oder Bargeld. Das muss nicht einmal die Bank wissen.

Laut Bayerischem Rundfunk liegen die Kosten für ein Schließfach in DIN 4 Format bei fast allen Banken bei ca. 50 bis 60 Euro im Jahr. Der Kunde kann auch eine Zusatzversicherung für den Inhalt des Faches abschließen. Die Stadtsparkasse München verlangt für Wertgegenstände und Unterlagen 12,60 Euro. Für Bargeldbeträge über 21.000 Euro gibt es individuelle Lösungen.

Quelle:
http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-by/_-ZS/9-NG_ybG/160309_1005_Notizbuch_Wohin-mit-dem-Bargeld—-werden-die-Schliess.mp3 Mittwoch, 9. März 2016

[Donnerstag 10. März 2016, 22:49]