Onlinebanking: BKA warnt vor Betrug beim mTan-Verfahren

Über manipulierte Handy-Apps spionieren Kriminelle unbemerkt fremde Smartphones aus. Besonders Onlinebanking mit Hilfe von mTan ist Ziel betrügerischer Attacken. So habe sich die Zahl der Smartphone-Angriffe im ersten Quartal 2014 fast versechsfacht, so Christian Funk von Kaspersky im neuen SPIEGEL.

Wer sich schützen will, sollte statt des mTan-Verfahrens einen Tan-Generator benutzen, so der Rat von Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen. Hierbei handelt es sich um ein kleines Gerät, in das die EC-Karte eingeschoben wird. Für jede Transaktion wird damit ein Schlüsselcode erstellt.

Finger weg verdächtigen Apps oder Links, empfiehlt Heiko Löhr, Referatsleiter Cyberkriminalität beim BKA. Er warnt zudem vor der unsichersten Variante von Onlinebanking, dem Tan-Block-Verfahren. Hierbei arbeitet der Bankkunde eine vorgegebene Tan-Liste ab.

Quelle: www.spiegel.de
Sonntag, 18. Mai, 2014

[Montag 19. Mai 2014, 20:09]