Neugründung: die Occupy Bank

Mit einer neu gegründeten Geldkooperative will die Occupy-Bewegung eine alternative Bank für einkommensschwäche Menschen aufbauen. Mit ihrem ersten Produkt, einer Kontokarte, wendet sich die “Occupy Money Cooperative” an Menschen in den U.S.A., denen bisher ein Bankkonto verwehrt geblieben ist.

Laut dem Gründer Carne Ross, einem britischen Ex-Diplomaten und Finanzexperten, sollen Karteninhaber die Möglichkeit haben, ihre Geldgeschäfte wie von einem Bankkonto auf Guthabenbasis zu regeln. “Jeder, der eine Karte bei uns hat, ist Mitglied und bei künftigen Entscheidungen der Kooperative stimmberechtigt”, so Ross.

Um das Startkapital zusammen zu bekommen, wird die von Finanzexperten gegründete Kooperative zunächst zu einer Spendenaktion aufrufen.

Quelle: www.n24.de

[Donnerstag 22. August 2013, 00:12]