Kredite für Rentner: Mit 66 Jahren Schluss?

Der Generation 60+ wird als zahlungskräftige Gruppe in der Werbung umworben. Bei Banken allerdings sind die Silver Ager meist nicht begehrt, besonders wenn es um die Kreditvergabe geht.

Ablehnungen werden oft mit zu hohem Todesfallrisiko begründet. Laut aktive-rentner.de scheint es keine klaren Richtlinien bezüglich Alter oder Laufzeiten zu geben. Bei manchen Geldinstituten darf der Darlehensnehmer nicht älter als 70 Jahre alt sein. Andere Banken legen sich ab 60 oder 65 Jahren in die Quere.

Im Schnitt haben Rentner nicht viel Geld. Dennoch, Senioren gelten als zuverlässige Partner, die in der Regel ihren Zahlungsverplichtungen gewissenhaft nachkommen. Daher werden Laufzeiten bis zu 30 Monaten durchaus akzeptiert. Vor allem bei geringen Summen, etwa 5000 Euro, so aktive-rentner.de.

Ein Tipp: Viele Banken bieten entweder sehr günstig oder gar kostenlose Girokonten für Rentner an.

Quelle: www.aktive-rentner.de

[Freitag 06. Juni 2014, 06:38]