Kredit durch die Bank gekündigt. Was ist erlaubt?

Ein Dispokredit, also ein Kredit ohne feste Laufzeit, kann jederzeit ohne Grund von der Bank gekündigt werden. In der Regel geschieht dies unter Einhaltung einer angemessenen Kündigungsfrist, die meist sechs Wochen beträgt, erläutert anwaltauskunft.de.

Dagegen kann eine Bank einen mit einem Kunden abgeschlossenen Kreditvertrag nur unter bestimmten Voraussetzungen kündigen. Der häufigste Kündigungsgrund ist der Zahlungsverzug des Kunden. Im gegebenen Fall kann sich der Kunde zur Wehr setzen, indem er sich auf eine Kündigung zur Unzeit beruft.

Eine fristlose Kündigung kann auch dann vorliegen, wenn der Verbraucher etwa falsche Angaben über seine finanzielle Situation gemacht hat. Ebenso wenn der Kunde vereinbarte Sicherheiten nicht stellt oder vorhandene Sicherheiten wesentlich an Wert verlieren. In diesen Fällen ist jedoch eine vorherige Abmahnung erforderlich.

Quelle:
https://anwaltauskunft.de/ratgeber/ihr-recht/bankrecht/faq/?tx_davadvisor_faq%5BfaqItemUid%5D=8&cHash=6d7839251318a3aa4baa8dfa5bdd72c8

[Montag 20. Juli 2015, 16:02]