Kontaktloses Bezahlen mit der EC-Karte

Künftig sollen Sparkassen-Kunden kleine Beträge bis zu 20 Euro über Ihre EC-Karte ohne PIN oder Unterschrift bezahlen können. Diese neue Form des Bezahlens läuft kontaktlos, also per Funk, ab. Die Geldkarte muss nun nicht mehr in ein Lesegerät gesteckt werden – bezahlt wird durch kurzes Ranhalten der Karte an das Gerät. Bei Beträgen über 20 Euro sind weiterhin PIN oder Unterschrift erforderlich. Die Karte kann mit bis zu 200 Euro aufgeladen werden.

Beim Pilotprojekt „Girogo“ im Großraum Hannover haben gut 1,2 Millionen Sparkassen-Kunden und 200.000 Kunden von Volks- und Raiffeisenbanken die neue Kontaktlos-Technik getestet. Nun sollen weitere Sparkassen-Kunden im Rhein-Main-Gebiet, im Rhein-Ruhr-Gebiet und im Großraum Hamburg miteinbezogen werden. Bis Ende 2013 sollen rund 30 Millionen Bankkunden über die neue Technik verfügen.

Mit dieser Erneuerung hofft die Kreditwirtschaft auf Einsparungen. Denn wenn bargeldlos bezahlt wird, müssen die Banken nicht mehr so viel Bargeld im Umlauf halten.

Wie sicher ist die Technik?

Nach Angaben der Sparkassen werden beim Bezahlvorgang nur zahlungsrelevante Daten wie Betrag und Kartennummer ausgetauscht – kein Name und keine Kundeninformationen. Außerdem werden die Daten verschlüsselt an das Lesegerät an der Kasse übermittelt und nur wenn die Karte in einem Abstand von maximal vier Zentimetern davorgehalten wird.

Wie kann man die Abbuchungen kontrollieren?

Auf der Girogo-Karte werden die letzten 15 Bezahlvorgänge und die letzten drei Ladevorgänge gespeichert. Der Bankkunde braucht eine Applikation (App) für sein Smartphone oder muss ein Terminal im Handel aufsuchen, um die Abbuchungen auslesen zu können.

Quelle:
http://www.sparkasse.de/privatkunden/konto-karte/girogo.html
http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/anleger-und-verbraucherrecht/ec-karten-sparkasse-treibt-kontaktloses-bezahlen-voran/7771378.html
Süddeutsche Zeitung, Mittwoch, 13. Februar, 2013

[Donnerstag 14. Februar 2013, 18:06]