Gebühren wenn man an sein eigenes Geld will

Knapp jede vierte Bank, etwa 400 Banken und Sparkassen, halten die Hand auf, wenn deren Kunden am eigenen Automaten an ihr Bares wollen, so Biallo.de.

Etwa 80 Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken (VR-Banken) bieten ihren Kunden eine kostenlose Bargeldversorgung an den eigenen Automaten an. Aber: Geht der VR-Kunde zum Geldautomaten einer fremden VR-Bank, stellt diese der Hausbank dafür 1,02 Euro in Rechnung. Und genau diesen Betrag holen sich viele Volks- und Raiffeisenbanken von ihren Kunden zurück. Unter den Sparkassen und der Cash Group (Hypovereinsbank, Deutsche, Commerz- und Postbank) geht es ähnlich zu.

Überregionale Geldinstitute, wie Deutsche Bank oder Commerzbank halten sich bei solchen Gebühren noch zurück. Unter den Direktbanken ist N26 die Erste, die mit dem Gebühren abkassieren mitzieht. Ihre Kunden können zwar pro Monat fünfmal kostenlos mit der Girocard Geld abheben, danach greift die Bank mit satten 2,00 Euro zu.

Quelle:
https://www.biallo.de/konten-karten/news/geld-zahlen-um-ans-eigene-geld-zu-kommen/#
Freitag 9. März 2018. Von Horst Biallo

[Mittwoch 21. März 2018, 08:20]