Gebühr für Schadensberechnung rechtmäßig?

Wenn ein Bankkunde vorzeitig seinen Bankkredit auflöst, kann die Bank eine Entschädigung für die entgangenen Zinsen verlangen.

In einem aktuellen Fall hat die Commerzbank zur eigentlichen Entschädigung jedoch zusätzlich 300 Euro für die Berechnung der Schadenssumme kassiert. Das geht nicht, so ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt (Az: 23 U 50/12, Urteil vom 17. April 2013).

„Die Festlegung eines pauschalen Preises für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist rechtswidrig“, so das Gericht. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hatte gegen die Commerzbank geklagt. Den Bankkunden auf diese Weise zur Kasse bitten, weil er vorzeitig seinen Immobilienkredit auflöst, sei nicht gerechtfertigt. Denn der Aufwand der Schadensberechnung liegt ausschließlich im eigenen Interesse der Bank, so das Argument. Die Commerzbank prüft, ob sie vor dem Bundesgerichtshof in Revision geht.

bankscore-Tipp:

Immobilienkredit: Wollen Sie die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung kontrollieren lassen, weil Sie Zweifel an ihrer Höhe haben, können Sie den verlangten Beitrag „hinterlegen“ oder die Ablösesumme „unter Vorbehalt einer rechnerischen Überprüfung“ vorerst zahlen. So können Sie verhindern, dass die Bank die Löschungsbewilligung aus dem Grundbuch ausstellt.

Quelle: www.bawue.de. Süddeutsche Zeitung, Freitag, 19. April, 2013.

[Freitag 19. April 2013, 21:09]