EU plant Gebührensenkung bei Kartenzahlungen

Laut dem Verbraucherzentrale Bundesverband plant die EU, die Gebühren für grenzüberschreitende Kartenzahlungen zu deckeln. Konkret soll bei Debitkarten (umgangssprachlich EC-Karte) 0,2 % des Transaktionswerts erhoben werden dürfen, und bei Kreditkarten 0,3 Prozent. Diese Obergrenze soll auch für inländische Transaktionen nach einer Übergangsfrist von 22 Monaten gelten.

Zusätzliche Gebühren bei Kartenzahlungen, wie etwa bei der Buchung eines Flugtickets, sollen verboten werden.

Quelle: Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 15/2013, 04. September 2013

[Freitag 06. September 2013, 13:01]