Die Deutschen lieben ihr Bargeld

Nach der Diskussion um das Abschaffen des Bargeldes scheint klar: Bares bleibt Wahres. Das bestätigt auch eine Umfrage des Digitalwirtschaftsverbands Bitkom. Demnach bezahlen 96 % der Bundesbürger an der Kasse in bar. Nicht nur zum Baren, sondern auch zur Debitkarte greifen 82 % der Kunden, 35 % zur Kreditkarte und 10 % benutzen das Smartphone.

Zwar verursacht Bargeld für die Banken nicht unerhebliche Kosten, „aber wir machen das, was unsere Kunden wünschen“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbands, Michael Kemmer. Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele äußert sich zwar neutral, aber auch nicht gegen das Bargeld: „Jeder sollte bezahlen können, wie er will.“ (Vgl.: Die Zeit).

Die Geldhäuser vermuten, dass die Kunden ihre Autonomie wahren wollen, so Das Handelsblatt. Aber auch aus Datenschutz-Gründen schätzen die Deutschen das Bezahlen mit Bargeld. „Wenn ich nur noch mit Karte zahlen könnte, hätte ich das Gefühl, jeder kann meine Ausgaben nachvollziehen“, so Kemmer.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/banken-sichern-bargeld-zu-bares-bleibt-wahres/11946620.html Sonntag, 21. Juni 2015

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/bargeld-verzicht-bundesbank-zinsen Montag 1. Juni 2015 © Daniel Reinhardt/dpa

[Mittwoch 24. Juni 2015, 20:38]