Bausparkassen vor Gericht

Die LBS Südwest und Badenia müssen sich vor dem Stuttgarter Landsgericht wegen angeblich versteckter Kündigungsklausel rechtfertigen.

Es handelt sich um eine Klausel in Bausparverträgen, die bei der LBS Südwest 2005 eingeführt wurde. Demnach können Verträge – 15 Jahre nach Abschluss – gekündigt werden, wenn sie nicht in Darlehen umgewandelt wurden. Der Verband der Privaten Bausparkassen hat die entsprechende Klausel seit 2013 in seine Vertragsvorgaben – den Musterbedingungen – aufgenommen. Diese Kündigungspraxis geht jedoch stark zu Lasten der Verbraucher, so Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, die geklagt hat.

Laut Focus, begründet die LBS Südwest die Klausel mit betriebswirtschaftlicher Vorsorge im Sinne des „Bausparkollektivs“, also als Schutzmaßnahme für das Bausparsystem und damit für alle Kunden. Die Badenia hält die Klage für unbegründet.

Quelle:
http://www.focus.de/immobilien/finanzieren/kuendigungsklausel-mehrere-klagen-gegen-bausparkassen-bundesgerichtshof-wird-entscheiden_id_6293594.html
Sonntag, 4.Dezember 2016

[Dienstag 06. Dezember 2016, 19:16]