Baufinanzierung: Widerrufsjoker gestoppt

Wegen Formfehler bei der Widerrufsbelehrung können viele Immobilienkäufer bisher einfach aus teuren Altverträgen, die zwischen November 2002 und 2010 abgeschlossen wurden, aussteigen. So wurde es möglich, bei der Eigenheimfinanzierung durch eine Umschuldung auf günstigere Neukredite, gutes Geld zu sparen. Der Clou: Die Eigenheimbesitzer müssen in diesen Fällen keine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen. Doch diese Gelegenheit versperrt nun der Bundestag vom 21. Juni 2016 an.

Laut Frankfurter Rundschau wirft der Berliner Rechtsanwalt Jan Geigenmüller der Politik vor, der Bankenlobby zu folgen. Er rät allen Betroffenen, jetzt rasch zu handeln, bevor sich die Rechtslage für sie verschlechtert. Klaus Müller, Leiter der Verbraucherzentrale Bundesverband, meint, das Gesetz schütze „einseitig die Banken, die Fehler gemacht haben.”

Quelle:
http://www.fr-online.de/wirtschaft/immobilienkredite-politik-kassiert-widerrufsjoker,1472780,33814822.html
Donnerstag 18. Februar 2016. Von Markus Sievers

[Mittwoch 24. Februar 2016, 16:29]