Banking to go. Smarte Finanz-Apps.

Es gibt für alles Apps – für die Gesundheit, das Reisen oder Finanzen. Apps sind kleine Software-Programme für Mobilgeräte; meistens sind damit Anwendungen für Smartphones und Tablets gemeint.

Das bahnbrechende dabei ist, dass beispielsweise das Smartphone wie eine Art erweitererte Fernbedienung unterwegs benutzt werden kann. Schnell mal eine Überweisung tätigen, den Kontostand abrufen oder gar seinen Freunden Geld leihen, wenn der nächste Geldautomat weit weg ist. So muss der smarte Bankkunde längst nicht mehr in die Bankfiliale um Bankgeschäfte zu erledigen. Es ist nicht einmal notwendig am heimischen Computer zu sitzen, denn inzwischen kann man Apps von der Hausbank downloaden.

Dabei bieten nicht nur Geldhäuser Finanz-Apps an. Anbieter wie Paypal oder Venmo vereinfachen den Geldtransfer untereinander. In Frankreich hat Twitter eine Kooperation mit einer Bankgruppe angekündigt. So soll in Zukunft Überweisung per Tweet möglich sein, so Süddeutsche Zeitung.

Quelle:
Süddeutsche Zeitung, Mittwoch/Donnerstag, 13./14. Mai 2015

[Donnerstag 14. Mai 2015, 22:10]