Banken im Stress: Elchtest der europäischen Bankenaufsicht

Auf Grund der globalen Finanzkrise einigten sich die europäischen Finanzminister 2012
auf die Schaffung eines einheitlichen, europäischen Bankenaufsichtsmechanismus.

Letzten Sonntag legte die EZB nun die Ergebnisse des ersten Banken-Stresstests vor. Die Europäische Zentralbank hat geprüft, ob die großen Banken der Euro-Zone eine etwaige nächste Krise überstehen. Das Ergebnis, laut Süddeutscher Zeitung: 25 von 130 Geldinstituten sind im Test durchgefallen.

Wer sind die Testkandidaten? Die EU-Bankenaufsicht beaufsichtigt nur systemrelevante Großbanken, deren Bilanzsumme über 30 Milliarden Euro oder 20 Prozent der Wirtschaftsleistung eines Landes ausmacht. Damit fallen nur etwa 150 bis 200 der insgesamt rund 6.000 Banken in der Eurozone direkt unter die Kontrolle der EZB. In Deutschland beispielsweise: Deutsche Bank, Commerzbank, die genossenschaftliche DZ Bank und die HSH Nordbank.

Die restlichen Geldinstitute werden weiterhin von den nationalen Aufsichtsbehörden überwacht. In Deutschland sind z. B. die Sparkassen und Volksbanken von der zentralen, europäischen Kontrolle ausgenommen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Einheitlicher_Bankenaufsichtsmechanismus
Süddeutsche Zeitung, Samstag/Sonntag, 25./26. Oktober 2014
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/euro-zone-banken-scheitern-im-stresstest-1.2191619 Sonntag, 26. Oktober 2014

[Dienstag 28. Oktober 2014, 07:35]