BaFin will Boni kontrollieren

Laut der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung plant die deutsche Bankenaufsicht (BaFin) rigorose Kontrollen der Gehälter und Boni in deutschen Banken.

Demnach will die BaFin vor allem die Entlohnungsstrukturen der zwei Dutzend Geldinstitute kontrollieren, die von der Aufsicht als “systemrelevant” eingestuft werden. Dabei handelt es sich um Banken mit einer Bilanzsumme von mehr als zehn Milliarden Euro und „einem besonders umfangreichen, komplexen oder internationalen Geschäft“, so das Handelsblatt.

Im Fokus der Bankenaufsicht stehen Banken, deren Manager als „Risikoträger“ gelten. Dies treffe laut F.A.S. auch auf die Deutsche Bank zu. Zwar sind die Anforderungen für Banker-Boni seit Ende 2010 strenger geworden, bis dato hielt sich die BaFin mit Sonderprüfungen aber zurück. Nun haben die Behörden offensichtlich Zweifel, dass alle Banken die strengeren Regeln umgesetzt haben. Sollten die Prüfer Rechtsverstöße feststellen und die Banken diese nicht beheben, drohen Bußgelder.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 5. Januar 2013; Handelsblatt, 6. Januar 2013.

[Montag 07. Januar 2013, 10:10]