BNP Paribas Niederlassung Deutschland

BNP Paribas Niederlassung Deutschland

90402 Nürnberg

Bankleitzahl: 70120400 - BIC: DABBDEMMXXX

Bewertung der Bank

Gesamt

18 Bewertungen
5 Sterne(2)
11.1 %
4 Sterne(3)
16.7 %
3,5 Sterne(1)
5.6 %
2,5 Sterne(1)
5.6 %
2 Sterne(3)
16.7 %
1,5 Sterne(1)
5.6 %
Ein Stern(2)
11.1 %
Halber Stern(2)
11.1 %
Kein Stern(3)
16.7 %

Privatkunde

16 Bewertungen
5 Sterne(2)
12.5 %
4 Sterne(3)
18.8 %
3,5 Sterne(1)
6.3 %
2,5 Sterne(1)
6.3 %
2 Sterne(3)
18.8 %
1,5 Sterne(1)
6.3 %
Ein Stern(2)
12.5 %
Halber Stern(1)
6.3 %
Kein Stern(2)
12.5 %

Firmenkunde

2 Bewertungen
Halber Stern(1)
50 %
Kein Stern(1)
50 %

Fragebogen Privatkunde

  • Allgemein (Privatkunde)

    1,5
    4 Bewertungen
  • Geldanlage (Privatkunde)

    1,0
    3 Bewertungen
  • Girokonto (Privatkunde)

    3,0
    4 Bewertungen
  • Onlinebanking (Privatkunde)

    3,0
    4 Bewertungen
  • Onlinekonto (Privatkunde)

    4,0
    1 Bewertung

Fragebogen Firmenkunde

  • Allgemein (Firmenkunde)

    0,0
    1 Bewertung
  • Geschäftskonto (Firmenkunde)

    0,5
    1 Bewertung

Bewertungen im Detail

  • Geldanlage (Privatkunde)

    Montag 27. September 2021, 10:15

    Kommentar des Bankkunden

    Sehr geehrte Damen und Herren, es geht hier um eine Nachlassabwicklung. Seit Mai 2021 versuchen wir einen Nachlass abzuwickeln. Alle gewünschten Unterlagen wurden mit Einschreiben Rückschein vorgelegt. Bis zum heutigen Datum haben wir keine Information über die Abwicklung bekommen. Die Kundenbetreuung ist zu keiner Auskunft fähig.

  • Geldanlage (Privatkunde)

    Mittwoch 28. Oktober 2020, 12:05

    Kommentar des Bankkunden
    Filiale München

    Reagiert nicht auf online Anfragen zum Handel und im Telefonservice dauert die Warteschleife extrem lang.

  • Girokonto (Privatkunde)

    Samstag 24. Juni 2017, 14:36

    Kommentar des Bankkunden

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich mit der Cortal Consors, die die DAB übernommen hat, absolut unzufrieden bin. Zum einen gab es einen Buchungssatz von 80€ der weder von mir noch von der Bank zugeordnet oder nachvollzogen werden konnte und sich schließlich wie von Geisterhand auflöste. Aber der größte Hammer war, dass einfach ohne irgendeine Vorankündigung oder plausibele Begründung der Dispo von heute auf morgen gestrichen wurde. Ohne Frist auch nicht zum nächsten Ersten, nein von heute auf morgen. Man kommt sich richtig bescheuert vor wenn man in seinem Supermarkt an der Kasse mit einem vollen Einkaufswagen steht und plötzlich die EC Karte, die am Tag zuvor noch problemlos funktionierte, nicht mehr akzeptiert wird. Ich war eine Woche vorher mit meiner Familie, drei Kinder, in Urlaub, was wenn dieser "tollen" Bank da bereits eingefallen wäre den Dispo einfach von heute auf morgen zu streichen. Tja Kinder der Urlaub ist gelaufen, kein einkaufen, kein tanken! Der Dispo ist eine freiwillige Leistung der Bank, schön und gut aber ohne auch nur einen gerechtfertigten Grund und vor allem ohne jegliche Info den Dispo von heute auf morgen zu streichen ist in keinster Weise kundenfreundlich um nicht zu sagen eine Frechheit! Daher absolut nicht zu empfehlen!!!

  • Allgemein (Privatkunde)

    Dienstag 25. April 2017, 07:09

  • Allgemein (Firmenkunde)

    Donnerstag 04. August 2016, 21:55

    Kommentar des Bankkunden

    Was hier abgezogen wird ist eine Sauerei! Erst wird einfach ohne Grund der Dispo gekündigt und dann die Kreditkarte trotz guten Score!
    Finger weg von der Bank!

  • Geschäftskonto (Firmenkunde)

    Freitag 29. April 2016, 11:31

    Kommentar des Bankkunden

    hat man zu wenig Umsatz, wird man schnell rausgeekelt, zumindest können einem die Kundenberater keinen Grund sagen, warum Sie die Leistungen in störendem Umfang einschränken.

  • Onlinebanking (Privatkunde)

    Mittwoch 05. August 2015, 12:49

    Kommentar des Bankkunden

    Mit dem Onlinebanking findet man sich relativ schnell zurecht, was für mich ein großes Plus ist. Beim Login bekomme ich sofort den Überblick. Bisher ist der Kontakt zur Hotline zufriedenstellend. Da kann ich mich nicht beschweren.

  • Onlinebanking (Privatkunde)

    Samstag 01. August 2015, 16:39

  • Allgemein (Privatkunde)

    Mittwoch 10. Juni 2015, 18:29

  • Allgemein (Privatkunde)

    Dienstag 21. April 2015, 12:51

    Kommentar des Bankkunden

    Kostenlos nicht gleich kostenlos
    Bei kostenloser Kontoführung (Werbung der Bank auf ihrer Internetseite!) sind Portokosten nicht enthalten. Diese Verstecken sich in den Preis- Leistungsverzeichnissen. Zusendung von Steuerbescheinigungen müssen brieflich erfolgen (Aussage der Bank) die Kosten des Portos werden einfach abgezogen und mit § 670 BGB begründet. Das Porto wird auch abgezogen, wenn keine briefliche Zusendung erfolgt.
    Bei anderen Banken erfolgt keine Belastung bei Zusendung von jährlichen Steuerbescheinigungen.
    DAB Bank ist da etwas besonderes!
    Fazit: Konto nach Prämienerhalt löschen!

  • Onlinebanking (Privatkunde)

    Mittwoch 04. März 2015, 13:22

    Kommentar des Bankkunden

    wenn man sich nicht daran stört, dass manche Vorgänge ja doch nicht kostenlos sind, was ich unter "kostenlose Girokonto" verstehe, dann ok. Bis jetzt fühle ich mich nicht über den Tisch gezogen und die Mehrkosten halten sich in Grenzen.

  • Onlinekonto (Privatkunde)

    Freitag 27. Februar 2015, 14:27

    Kommentar des Bankkunden

    zuverlässig, einfach, gut!

  • Onlinebanking (Privatkunde)

    Montag 01. September 2014, 18:02

  • Girokonto (Privatkunde)

    Montag 04. August 2014, 18:27

    Kommentar des Bankkunden

    Die DAB Bank wirbt mit Ihrem kostenlosen Girokonto. Deshalb war ich sehr überraschst eine Abbuchung für "Porto" auf meinem Konto zu finden. Ich habe also bei der Bank angerufen. Meine Ansprechpartnerin sagte mir alles korrekt! Das Porto sei für eine Jahressteuerbescheinigung. Viel war das ja nun nicht – 2- 3 DIN-A4-Seiten oder so. Eine "kostenlose" Bank erschleicht sich also Kosten durch die Hintertür. Da hätte ich ja gleich bei der Sparkasse bleiben können. Da gibt's für das Geld wenigstens richtige Bankmitarbeiter und eine Filiale mit Geldautomaten an jeder Ecke.

  • Geldanlage (Privatkunde)

    Montag 21. Juli 2014, 15:35

    Kommentar des Bankkunden

    Reine Verkaufsveranstaltung. Überflüssig und teuer. Nicht überzeugend.

  • Allgemein (Privatkunde)

    Montag 07. Juli 2014, 13:46

    Kommentar des Bankkunden

    Meine Erfahrung über die DAB Bank bezieht sich auf den Wertpapierhandel und das von der Bank so umworbene kostenlose Depot.
    Anfang 2014 habe ich bei der DAB Bank ein Depot eröffnet, um nach Jahren wieder am Wertpapierhandel teilzunehmen. Ich wollte mein Geld u.a. in Aktien und ETFs anlegen bzw. mit dem Handel von diesen Geld verdienen.
    Ich habe mich für die DAB Bank entschieden, weil sie mit einem kostenlosen und leistungsstarken Depot geworben haben und u.a. auch mit dem Traden ab 4,95 Euro. Für den Handel mit ETFs wurde auf der DAB Star Partner Seite bei "Star Partner ETF" sogar mit "4,95 Euro Flat für Online-Kauforders ab 1000 Euro" geworben.
    Prima, dachte ich mir. 4,95 Euro flat fürs Handeln mit ETFs von iShares ETFs, das klingt fair und marktgerecht. Ich habe also mehrere tausend Euro in ETFs investiert und es wurden wirklich nur 4,95 Euro Gebühren berechnet. Der Kurs der ETFs entwickelte sich auch prächtig und irgendwann war dann der Zeitpunkt gekommen, wo ich diese wieder verkaufen wollte. Das ging dann auch ziemlich problemlos über die Onlineplattform der DAB Bank. Doch dann kam die Abrechnung. Da stand auf einmal etwas von einer Gebühr von etwa 32 Euro. Ich dachte zunächst, dass das ein schlechter Scherz ist und habe den Support kontaktiert und gleichzeitig das Preis- und Leistungsverzeichnis studiert. Und da fielen mir die Schuppen von den Augen. Da stand, dass man eine Basisprovision von 4,95 Euro zahlen muss und der KAUF von ETFs beim Star Partner KOSTENLOS ist, ABER alle übrigen Transaktionen ein Entgelt von 0,25% fällig wird. Und das also beim VERKAUF!
    Entschuldigung, muss das sein? Da wird so viel Werbung für einen günstigen Wertpapierhandel gemacht und dann muss man so etwas erleben, dass man die wahren Kosten erst erleben muss und nur im 'Kleingedruckten' vorfindet?! Für jemanden, der intensiv Werpapierhandel betreiben möchte, ist das natürlich nichts.
    Ich habe in der Folge mein Geld bei der DAB Bank abgezogen und zu einem anderen Anbieter für Wertpapierhandel transferiert und betreibe dort erfolgreich meinen Handel. Übrig hatte ich noch eine Aktie vom Zoologischen Garten Berlin und ein wenig Geld auf dem Depotkonto und Tagesgeldkonto der DAB Bank. Wie ich dann gestern feststellen musste, war das ein Fehler, dass ich nicht gleich das ganze Depot aufgelöst habe.
    Für "Kostenlose Depotführung bei Wertpapieren" wirbt die DAB Bank auf ihrer Webseite für das DAB Depot. Meine Erfahrung ist eine andere - auch hier steckt der Teufel wieder im Detail.
    Die Aktie vom Zoologischen Garten Berlin hatte ich erworben, weil ich für mich und meine Familie das Dauereintrittsrecht für Aktionäre des Zoos erwerben wollte. Für die Dauer des Wertpapierbesitzes darf man nach einer einmaligen Zahlung an den Zoo für immer kostenfrei den Zoo und das Aquarium besuchen. Prima Sache, wenn man Familie hat.
    Ich habe diese Aktie also Anfang 2014 erworben und in meinem Depot bei der DAB Bank liegen lassen. Gestern habe ich mich aber dermaßen erschreckt, dass ich gleich den Auftrag zur Auflösung des Depots veranlasst habe.
    Was ist passiert?! Ich habe nach einigen Monaten mal wieder mein Depot online besucht, um die Kontoauszüge zu speichern. Dabei ist mir in meinem Depotkonto aufgefallen, dass ich ein Minus hatte. Wie das denn? Ganz einfach. Die DAB Bank hatte mir ordentlich Gebühren für die Verwahrung meiner Zoo Aktie berechnet. Und das nicht zu wenig. 12,89 pro Monat, und das seit März! Wie war das noch mal? "Kostenlose Depotführung bei Wertpapieren"? Ich habe erst mal überlegt, ist die Zoo Aktie ein Wertpapier? Klar. Was ist passiert?! Ich habe mir den Verwendungszweck der Buchungen angesehen. "Streifbandverwahrung". Kannte ich noch nicht, ich musste erst mal googlen, um die Bedeutung zu erfahren. Ich habe mir auch noch mal das Preis- und Leistungsverzeichnis der DAB Bank angesehen. Da steht was von 154,70 Euro / Jahr für die Streifbandverwahrung unter der Rubrik "Verwahrung kostenintensiver Wertpapiere". Meine Güte, wie hieß es noch mal in der Werbung? "Kostenlose Depotführung bei Wertpapieren"? Stimmt also gar nicht! Auch finde ich es seltsam, dass diese Kosten einem nicht gleich beim Kauf eines Wertpapiers angezeigt werden. Woher soll der Käufer einer Aktie wissen, wie diese bei der Depotbank 'verwahrt' wird?
    Ich fühle mich jetzt so, als wäre ich in eine Abofalle getreten. Das ist echt nicht die feine Art, DAB Bank. Und wenn ich mir den Rest des Preis- und Leistungsverzeichnisses ansehe, welches über 16 Seiten geht, dann wird mir auch klar, dass kostenlos anders gehen muss.
    Ich habe die Auflösung des Depots veranlasst und meine Aktie zu einer anderen Depotbank transferieren lassen. Gut, dass man das bei der DAB Bank gleich online machen kann, mit mTan. In dem Onlineformular muss man am Ende noch einen Grund angeben und es gibt da auch eine Option für 'Sonstiges', wo man dann in einem Textfeld noch die Möglichkeit hat einen Grund anzugeben. Allerdings will die DAB Bank anscheinend nicht den wahren Grund erfahren, weil dann hätten sie diesem Textfeld erlaubt, mehr als nur einen Einzeiler zu akzeptieren.
    Ich hoffe, dass die Auflösung meines Depots nun zügig und ohne Probleme vonstatten geht. Und: man soll ja auch etwas gutes sagen. Daher ... Meine Erfahrung mit dem Kundenservice (also die Menschen, die telefonisch erreichbar sind) sind sehr positiv. Sehr kompetent und freundlich. Die Webseite ist inzwischen wesentlich bedienerfreundlicher geworden und die Iphone App funktioniert auch überwiegend gut.

  • Girokonto (Privatkunde)

    Mittwoch 10. Juli 2013, 17:15

    Kommentar des Bankkunden

    Eine kostenlose Kontoführung und kostenloser Kreditkarte (MasterCard)
    Ich bekomme überall an den entsprechenden Automaten kostenfrei Bargeld - AUCH im Ausland! Ich bekam sogar bei Eröffnung ein Startguthaben von 50 Euro. Ist ja auch mal was schönes :-) Was selten ist: Ich bekomme ab dem 1 Euro eine Verzinsung. Ich war vorher bei der Postbank - den Verein vermisse ich nicht.

  • Girokonto (Privatkunde)

    Sonntag 31. März 2013, 19:14

    Kommentar des Bankkunden

    Dispozinsen 7,5%. (März 2013) Wer ist besser? Die Sparkassen?! Onlinebanken sind einfach sicher und günstig. Kann ich empfehlen. Und Bank wechseln ist nicht schwer